Top-Erlebnisse
Informationen Thema des Monats Wetter Events
Top-Erlebnisse
x

Januar 2022

Das Paradiestal ist in jeder Hinsicht grün

Unser Green Guide lädt zum Wandern ein

Der erste Eindruck ist sehr wichtig. Unsere Besucher sind sich einig: Das Vipava-Tal und die grenzfreie Goriška-Region ziehen einen mit ihrer unberührten Natur und der das ganze Jahr grünen Landschaft, übersät mit idyllischen Dörfern, Burgen und Schlössern, sofort in ihren Bann. Was ist mit den zweiten Eindrücken und den Gefühlen, die man am Ende mit sich nach Hause nimmt? Was diese Region so lebenswert macht, ist, dass die Menschen an den Werten wie Naturschutz, Aufrechterhaltung der Tradition und authentische Lebensweise festhalten. Und das scheint Besuchern und Medien inzwischen aufgefallen zu sein: prominente Reporter schreiben Artikel darüber und profilierte Medien wählen das Tal regelmäßig zu den nachhaltigsten Reisezielen der Welt. Unser Tal ist authentischgrün und freundlich. Aus diesen Gründen nennen wir es stolz das Paradiestal.

Der Green Guide – Ihr neuer Reisebegleiter

Die hiesigen Menschen kümmern sich mit großer Sorgfalt und Hingabe für eine saubere und fruchtbare Umwelt und führen ein naturnahes Leben.  Wir pflegen gesunde Gewohnheiten, die man heutzutage mit dem Modewort „nachhaltig“ zusammenfasst, aber wir sind einfach damit aufgewachsen. Wir möchten Sie ihnen vorstellen und zugleich bitten wir Sie, diese auf Ihren Entdeckungstouren im Tal zu berücksichtigen, um uns somit dabei zu helfen, unser Paradiestal sauber und grün zu halten. Um Sie dabei zu unterstützen, können Sie von nun an das Tal mit dem Green Guide erkunden, der eine Fülle von tollen Tipps enthält. Der Guide ist leicht zu erkennen. Die Maskotte hat eine ganz besondere Frisur, die dem Blütenstand der endemischen Hladnikia ähnelt, einer zierlichen Pflanze mit weißen Blüten, die nur auf einem kleinen Fleck auf der Trnovo-Hochebene zu finden ist. Der Green Guide und die Seltenheit und Schönheit der Hladnikia erinnern uns daran, wie wichtig es ist, ressourcenschonend umzugehen, damit wir uns noch lange an gesunden regionalangebauten Lebensmitteln, trinkbarem Leitungswasser und der außergewöhnlichen Schönheit der Landschaft erfreuen können. Da dieses Reiseziel mehrere Standorte umfasst, die das Slovenia-Green-Siegel tragen, verpassen Sie nicht die Anbieter von zertifizierten nachhaltigen Produkten, Unterkünften, Essen, Reisearrangements und sonstigen Attraktionen. Tatsächlich waren diese unter den ersten in Slowenien, die sichere und verantwortungsbewusste Reisen organisierten.

Radicchio aus Goriška – ein tolles Wintergemüse

In der Goriška-Region, die direkt an der Grenze zu Italien liegt, wurde durch sorgfältige Selektion eine einzigartige Radicchio-Sorte, nämlich der Goriška-Radicchio, gezüchtet. Von den Einheimischen wird dieses besondere Gemüse „sukénski régut“ genannt, in Anlehnung an die mehr als tausend Jahre alte Siedlung Solkan in der Nähe von Nova Gorica, wo der Anbau heute immer noch stark verwurzelt ist. Die Siedlung ist vor allem für die Solkan-Brücke bekannt, eine beeindruckende steinerne Eisenbahnbrücke über den Fluss Soča. Natürlich gibt es noch viele weitere Highlights in der Umgebung. Radicchio ist ein echter Winterschatz und ein einzigartiges kulinarisches Symbol, das Grenzen überschreitet und die Kultur und Wirtschaft diesseits und jenseits der Staatsgrenze zu Italien symbolisch verbindet. Im Spätherbst wird das Gemüse ausgegraben und an einen warmen Ort gebracht, wo sich die typischen roten Köpfe entwickeln, die Radicchio so begehrt machen. Der Radicchio aus Goriška wird nicht nur aufgrund seines ansprechenden Erscheinungsbildes und Ähnlichkeit mit einer Rose geschätzt, sondern auch aufgrund seiner Schmackhaftigkeit und der gesundheitlichen Vorteile. Für Kuchenchefs ist Radicchio eine unerschöpfliche Quelle der Inspiration und in den lokalen Gasthäusern gehört er seit Jahrzehnten zum festen Bestandteil der Wintermenüs. Der traditionelle Anbau und der fantasievolle Einsatz in der gehobenen Küche sowie in der Hausmannskost sind wunderbare Beispiele lokaler Nachhaltigkeit und finden Anklang bei Besuchern aus aller Welt.

Vipava-Tal in internationalen Medien

Unser Paradiestal hat schon vor Jahren die Aufmerksamkeit internationaler Reisemedien auf sich gezogen. In einem Artikel aus dem Jahr 2018, der große Beachtung fand, wählte der bekannte Reiseführer Lonely Planet das Tal zu den 10 besten Reisezielen in Europa. Nach einer fast zweijährigen Pause aufgrund der globalen Gesundheitskrise war es Ende letzten Jahres so weit und die Reporter konnten das Vipava-Tal endlich erneut besuchen. Es schien fast so, als ob die internationalen Medien wetteiferten, wenn es darum ging, über die versteckten Winkel, besten Highlights, exklusiven Aromen und nachhaltigen Prinzipien des Vipava-Tals zu berichten, als sie das Tal von verschiedenen Blickwinkeln, jedoch stets mit großer Zuneigung, beschrieben haben. Was die Presse über uns berichtete, können Sie hier lesen. Der britische Independent befasste sich beispielsweise damit, wie Slowenien an die Spitze der kulinarischen Weltelite aufstieg. Conde Nast Traveller richtete das Augenmerk auf die Küche, das unvergleichliche Weinangebot und hochkarätige nachhaltige Unterkünfte im Vipava-Tal, als es Slowenien unter die zwölf nachhaltigsten Reisedestinationen der Welt stellte. CNN, das sich einer weltweiten Leserschaft erfreut, widmete dem Vipava-Tal Ende letzten Jahres einen ausführlichen Beitrag mit den wichtigsten Gründen, wieso man dieses versteckte Juwel besuchen sollte. Anfang Januar veröffentlichte der einflussreiche US-amerikanische Men's Journal ebenfalls eine inspirierende Geschichte über das reizvolle Vipava-Tal. Besuchen Sie uns, erkunden Sie unsere Orte zusammen mit den Einheimischen und vergewissern Sie sich selbst, was genau unser Paradiestal so unwiderstehlich macht.