Top-Erlebnisse
Informationen Thema des Monats Wetter Events
Top-Erlebnisse
x

November 2021

Eine Genussreise zwischen himmlischen Geschmäckern

Zeit für leckere regionale Herbstklassiker

Die Ernte ist zu Ende. Die Weinkeller sind randvoll mit Fässern. Nun heißt es Dankbarkeit gegenüber der Natur zu zeigen und sich in geselliger Runde über die Gaben der Natur, die Teil unserer wunderbaren Tradition sind, zu freuen und sie anschließend zu verkosten. Im Vipava-Tal und der grenzfreien Goriška-Region startet man in den ersten Novembertagen mit Besuchen in den lokalen Weinkellern, die bis hin zu Weihnachten dauern. Die Verkostungen, die heute eine Gelegenheit zum gemütlichen Beisammensein sind, haben tiefe Wurzeln in der lokalen Kultur und in dem Zusammenspiel von Natur und Mensch, der seit Jahrtausenden auf den hiesigen sonnigen Hügeln und im Tal nur das Beste aus der Erde zu holen vermag. Willkommen im Geschmacksparadies, unter den freundlichen Einheimischen und ihren traditionellen Bräuchen.

Herbsterlebnis: Weinkeller

Das Vipava-Tal ist wie geschaffen für den Weinbau. Die Weinrebe wurde hierzulande vor etwa zweitausend Jahren gepflanzt und seitdem hat die Natur mit jeder Ernte die Winzer herausgefordert, sie an ihre Grenzen getrieben oder reichlich belohnt. Das Weinwissen wurde von Generation zu Generation weitergegeben, ebenso wie der Brauch, dass sich die Winzer nach dem Martinstag unter einander besuchen, neuen Wein probieren und Weinerfahrungen austauschen. Zum Martinstag ist es seit jeher üblich, dass die Bauern jene, die ihnen unterm Jahr in den Weinbergen und bei der Ernte mitgeholfen haben, zur Vodperkostung der Weine und zu hausgemachten Köstlichkeiten einzuladen. An diese Überlieferung und sonstige jüngeren Traditionen in Bezug auf die Weinernte knüpft die Veranstaltungsreihe entlang der Vipavaer Weinstraße an, die seit mehr als zwei Jahrzehnten unter dem gemeinsamen Namen „Weinkeller im Vipava-Tal zwischen Martinstag und Weihnachten“ stattfindet. Letztes Jahr wurden die Veranstaltungen, bei denen nicht nur einzelne Winzer, sondern ganze Dörfer ihre Weine und leckere hausgemachte Gerichte präsentieren, aus bekannten Gründen abgesagt und auch dieses Jahr kann man sich noch nicht auf alle traditionsreichen Veranstaltungen freuen. Was man dennoch machen kann, ist die Vipava-Winzer zu besuchen, in die Buschenschänke (osmice) einzukehren und sich dem leckeren Herbstangebot der regionalen Restaurants und Gasthöfe hinzugeben. Auch in dieser von etlichen Einschränkungen geprägten Zeit kann man unter Befolgung der geltenden Maßnahmen die urige Stimmung und aufrichtige Freude an der neuen Ernte hautnah miterleben.

Ein Paradiestal für Feinschmecker

Der Grund, warum so viele immer wieder gerne zurück in das Tal kommen, ist die sinnliche Geschmackspracht. Die fruchtbare Landschaft, die im Laufe der Jahrhunderte als Paradiesgarten bezeichnet wurde, zieht mit ihren Früchten und auch Traditionen Besucher in ihren Bann. Altbewährte Vorgehensweisen, die heute wieder als nachhaltig, naturschonend und menschenfreundlich im Vordergrund stehen, haben sich im Vipava-Tal und der grenzfreien Goriška-Region nie wirklich den jeweiligen Trends und Konsummentalität gebeugt. Vom Garten direkt auf den Teller und immer nur das, was gerade Saison hat – das bleibt weiterhin das Motto der lokalen Kulinarik. Und man kann es auf jedem Teller in den Urlaubsbauernhöfen, Gasthöfen und sogar in Restaurants mit gehobener Küche schmecken. Wurde die lokale Küche von der Nähe zu Italien beeinflusst? Liegen die hohen Ansprüche des Adels, der jahrhundertelang hier angesiedelt war, noch heute in den kulinarischen Genen der Menschen? In jedem Teller, der im Vipava-Tal und der grenzfreien Goriška-Region auf den Tisch gestellt wird, kann man die Harmonie zwischen den lokal angebauten Zutaten und der Liebe, mit der sie zubereitet wurden, spüren. Daher dürfte es auch nicht überraschend sein, dass gleich zwei lokale Restaurants mit Michelin-Sternen gekrönt wurden und viele andere Restaurants in weitere profilierte kulinarische Guides aufgenommen wurden. Schmecken Sie die regionale Andersartigkeit und genießen Sie wie im Paradies.

Aktiv? Das ganze Jahr über.

Was kann man an einem entspannten Tag in der Sonne unternehmen? Das Vipava-Tal und die grenzfreie Goriška-Region lassen sich am besten mit dem Fahrrad erkunden. Wenn Sie keins mit dabeihaben, können Sie sich eins bei den lokalen Anbietern ausleihen.  Im Herbst laden die Hügel rundum Vipava zu genüsslichen Radtouren ein, vorbei an bunten Weinbergen und durch malerische Dörfer. Bis der Schnee fällt, können geübte Radler auf die Hochebenen über dem Tal fahren und die dortige Aussicht genießen. Nicht vergessen, dass man in diesen Orten auch Bike & Taste-Erlebnisse findet: Radfahren von Geschmack zu Geschmack. Der Spätherbst ist auch die perfekte Zeit für Wandertouren. Ende November, d.h. am ersten Sonntag nach dem Martinstag-Sonntag, geht es jedes Jahr kreuz und quer über die Hügel und Dörfer rundum Vipava in Rahmen der traditionellen Wanderung Auf den Spuren von Matija Vertovec, die dieses Jahr aufgrund der Gesundheitskrise erneut abgesagt wurde. Zum Glück kann man die Wanderwege auch in Selbstregie erkunden. Informationen zu den verschiedenen Routen bekommt man in den Infozentren.

Sicherheit an erster Stelle

Während der COVID-19-Epidemie verfolgen wir die Gesundheitslage genau und befolgen die gültigen Maßnahmen zur Eindämmung der Epidemie.
Das hier erfasste Angebote kann sich aufgrund geänderter gesundheitlicher Umstände jederzeit ändern, daher wird Gästen empfohlen, sich über die Verfügbarkeit vor der Ankunft zu vergewissern.