Top-Erlebnisse
Informationen Thema des Monats Wetter Events
Top-Erlebnisse
x

Der Weg des Friedens von den Alpen zur Adria

Der Weg des Friedens von den Alpen zur Adria verbindet Orte, Menschen und das umfassende Kultur- und Naturerbe entlang der ehemaligen Isonzo-Front.

Der mehr als 500 Kilometer lange Wanderweg durch Slowenien und Italien erinnert an alle, die im Ersten Weltkrieg gelitten haben, und ist uns eine Mahnung, dass Kriege nie mehr stattfinden dürfen.

Der Weg ist in 30 Abschnitte unterteilt, die in Ortschaften beginnen und enden, in denen die Wanderer schlafen und sich stärken können. Einige Abschnitte sind auch sehr attraktiv für Radfahrer. Als Fernwanderweg bietet er ausreichend Herausforderungen und die einzigartige Gelegenheit, die Natur- und Kultursehenswürdigkeiten entlang der westlichen Grenze Sloweniens kennenzulernen.

Der südliche Teil der Strecke umfasst die Kulturerbegebiete der Isonzo-Front in der Region Goriška, in Brda und im Karst.

Über Nova Gorica erhebt sich der Berg Sabotin, auf dem sich heute der Park des Friedens mit einem Museum befindet, denn einst waren hier befestigte Stellungen der österreichisch-ungarischen und italienischen Armee. Der Europa-Platz, der gemeinsame Platz des slowenischen und italienischen Gorica, ist ein symbolischer Ort der Verbindung zwischen Slowenien und Italien auf dem Weg des Friedens. Der heilige Berg Sveta Gora ist nicht nur einer der bekanntesten Wallfahrtsorte, sondern auch der Ort, zu dem ein 260 Meter langer Tunnel führt, der in der Zeit der Isonzo-Front gebaut wurde. Der Berg Škabrijel ging als eines der schlimmsten und blutigsten Schlachtfelder der Isonzo-Front auf slowenischem Boden in die Geschichte ein. Heute befindet es sich hier ein Freilichtmuseum mit einem Aussichtsturm auf dem Gipfel. Das Friedensdenkmal auf dem Berg Cerje ist ein ausgezeichneter Ausgangspunkt für eine Wanderung auf dem Abschnitt des Wegs des Friedens, der durch den Karst führt, und bietet ein außergewöhnliches Panorama von den Alpen bis zur Adria.

Eine traurige Spur des Krieges sind die vielen Militärfriedhöfe. Die Militärfriedhöfe in Solkan und Črniče befinden sich im Aufnahmeverfahren in das UNESCO-Welterbe. In der Totenkapelle des Militärfriedhofs in Renče ist eine Ausstellung über das Leben der Menschen während des Ersten Weltkriegs in der Gegend um Renče zu sehen.

Informationen zum Weg
Schwierigkeit: anspruchsvoll
Start: Log pod Mangartom
Ziel: Triest
Dauer: der kürzeste Weg von Log pod Mangartom nach Triest dauert 13–19 Tage
Höchster Punkt: Krn (2244 m)
Tiefster Punkt: Triest (0 m)
Anstieg (gesamt): 19.170 m
Abstieg (gesamt): 20.040 m

Informationszentren
Informationszentrum des Wegs des Friedens in Kobarid
Park des Friedens auf dem Berg Sabotin
Friedensdenkmal auf dem Berg Cerje